Netzwerk

Fahrzeug-Initiative Rheinland-Pfalz e.V.

Vertreter der Fahrzeugindustrie in Rheinland-Pfalz trafen sich am 10. Juli 2013 im Wirtschaftsministerium zur Gründung des neuen Branchennetzwerks „Fahrzeug-Initiative Rheinland-Pfalz e.V.“. Die Fahrzeugindustrie in Rheinland-Pfalz ist mit ca. 200 Betrieben und 65.000 Beschäftigen neben der Chemie die größte Industriebranche. Sie ist vor allem durch mittelständische Betriebe im Metall- und Kunststoffsektor geprägt. Darüber hinaus werden fast alle Teile in einem modernen Auto heute in rheinland-pfälzischen Zulieferbetrieben gefertigt. Zielsetzung der neuen Initiative ist es, die Vernetzung und den Austausch zu den zentralen Branchenthemen zu intensivieren.

autoregion e.V.

Die autoregion e.V. versteht sich als eigenständig arbeitendes, komplementär-ergänzendes Organ zu den bestehenden Automotive-Netzwerken der Großregion, die dezentral in ihren Regionen Saarland, Rheinland-Pfalz, Lothringen un Luxemburg arbeiten. Sie wird getragen von Unternehmen, Verbänden, Forschungsinstituten und der Politik und arbeitet im grenzüberschreitenden Umfeld im derzeit größten Wirtschaftszweig unserer Großregion. Außerdem will sie als Kooperationsschnittstelle zwischen den beteiligten Clustern fungieren.

automotiveHMI

Ziel des Forschungsprojektes automotiveHMI ist die Optimierung der HMI-Entwicklungsprozesse und die effizientere Zusammenarbeit der involvierten Rollen und Akteure bei der HMI-Entwicklung. Die Kernaufgabe besteht in der Entwicklung eines domänenspezifischen, modellbasierten Austauschformats, das eine einheitliche und formale Spezifikation prozessübergreifender HMI-Entwicklungsdaten ermöglicht. Projektpartner: AUDI AG, comlet Verteilte Systeme GmbH, Continental Automotive GmbH, Daimler AG, DFKI, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Elektrobit Automotive Software GmbH, IESE, Harman Becker Automotive Systems GmbH, MAN Nutzfahrzeuge AG, Robert Bosch GmbH, VDA, Volkswagen AG

Commercial Vehicle Cluster Südwest

Der Commercial Vehicle Cluster Südwest (CVC) wurde im September 2005 von der DaimlerChrysler AG, der Technischen Universität Kaiserslautern und dem rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium gegründet. Er stellt eine Kommunikationsplattform für alle Beteiligten dar, die an der Konzeptionalisierung, der Entwicklung, der Produktion, dem Service und dem Betrieb von Nutzfahrzeugen beteiligt sind bzw. in Zukunft beteiligt werden wollen.

DFKI

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz

Das DFKI mit den Standorten Kaiserslautern, Saarbrücken, Bremen und einem Projektbüro in Berlin ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien die führende Forschungseinrichtung in Deutschland. In der internationalen Wissenschaftswelt zählt das DFKI zu den weltweit wichtigsten „Centers of Excellence“.

Hochschule Kaiserslautern

Die Hochschule Kaiserslautern mit dem Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik in Zweibrücken verbindet mit den Fachrichtungen Angewandte Informatik, Medieninformatik, Medizininformatik, Mikrosystemtechnik und Life-Sciences attraktive Gebiete der Hochtechnologie.

Hochschule Darmstadt

Hochschule Darmstadt

40 Professorinnen und Professoren bestellen an der Hochschule Darmstadt den Fachbereich Informatik. An einem eigenen angewandten Forschungsinstitut werden Entwicklungsprojekte durchgeführt, und in Kooperation mit anderen Fachbereichen wird das Zentrum für Robotik betrieben.

Universidad de Valladolid

Die Unviversität von Valladolid (UVa) ist eine der renommiertesten und ältesten Hochschulen Spaniens. Die UVa verfügt über fast 2000 Lehrende, aktuell studieren über 30.000 Studenten an der UVa. Die Universtität deckt das gesamte Spektrum an Studienmöglichkeiten ab. Im ingenieur/technischen Bereich sind die beiden Fakultäten, Escuela de Ingenieria Informatica ETSI (Informatik) und Escuela de Ingenieros de Telecomunicacion ETSIT (Telekommunikation) besonders hervorzuheben. ETSI umfasst 9 Abteilungen, die alle Aspekte der Informatik abdecken. Insgesamt sind in der Informatik 21 Forschungsgruppen angesiedelt. ETSIT unterhält zwei eigene Abteilungen und kooperiert mit der Mehrzahl der anderen Fakultäten.

Software-Cluster

Das Software-Cluster mit den vier Unternehmensnetzwerken in den Regionen Darmstadt, Karlsruhe, Kaiserslautern und Saarbrücken umfasst Universitäten, Fachhochschulen, Max-Planck-Institute, Fraunhofer-Institute und u. a. zwei Standorte des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) mit mehreren tausend Informatik-Wissenschaftlern.

Unternehmensnetzwerk Erfolgsfaktor Familie

Eine familienbewusste Arbeitswelt ist entscheidend für eine gelungene Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Mit dem Programm „Erfolgsfaktor Familie“ setzt sich das Bundesfamilienministerium zusammen mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft (BDI, BDA, DIHK, ZDH) und dem DGB dafür ein, Familienfreundlichkeit zu einem Markenzeichen der deutschen Wirtschaft zu machen.